Neujahrsgruß des Fördervereins

Liebe Schulgemeinde, liebe Freunde des Fördervereins,

zunächst möchten wir Euch ein gutes, erfolgreiches und vor allem gesundes neues Jahr 2021 wünschen.

Aufgrund der Pandemie standen wir alle im letzten Jahr vor sehr vielen neuen und zusätzlichen Herausforderungen.

Wir hoffen, dass wir dies im neuen Jahr nicht noch einmal in dieser Form durchstehen müssen! Sicherlich wissen wir aber, dass wir diese Zeit noch nicht überstanden haben.

Bedanken möchten wir uns herzlich bei den Mitgliedern, welche uns seit Jahren unterstützen, obwohl ihre Kinder nicht mehr die GGS- Broicher Siedlung besuchen. Dies ist nicht selbstverständlich.

Ebenfalls gilt unser besonderer Dank den Eltern und Familienmitgliedern, die uns, die Schule und auch die Lehrer und Lehrerinnen bei den zahlreichen Aktivitäten des letzten Jahres unterstützt haben.

Wir möchten Euch einen Rückblick auf das vergangene Jahr 2020 geben und unsere Förderungen und Projekte, die wir durch Eure Mitgliedsbeiträge für die Kinder der GGS verwirklichen konnten, vorstellen.

Zum Jahreswechsel können wir im Förderverein auf 106 zahlende Mitglieder stolz sein.

Ohne diese Unterstützung wären all diese Anschaffungen, Überraschungen und Förderungen nicht möglich gewesen:

  •  die Teilnahme am Känguru Mathematikwettbewerb
  • Hausaufgabenhefte für die 1. Schulklasse
  • Zuschüsse zur Lesewoche mit € 5,- pro Schulkind
  • Anschaffung neuer Brosi – Shirts für den Erwerb
  • Der Eiswagen im August
  • Weckmänner an St. Martin
  • 25 neue Lärmschutzkopfhörer für ungestörtes Lernen
  • neue Sichtschutzwände für Klassenarbeiten
  • Bücher und Fördermittel
  • Neue Läusesäcke

Natürlich fallen Gebühren sowie Entgelte für Konten etc. an, welche wir immer versuchen, sehr gering zu halten.

Einen guten Schulstart, ein erfolgreiches, gesundes und zufriedenes neues Jahr 2021 wünscht der gesamte Vorstand des Fördervereins der GGS- Broicher Siedlung.

St. Martin einmal anders

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen:

Leider war in diesem Jahr der traditionelle St. Martinsumzug nicht möglich, was für alle Beteiligten sehr schade war. Dennoch sollte das Martinsfest etwas Besonderes für die Kinder sein, so dass gemeinsam überlegt wurde, wie eine Alternative im kleineren schulischen Rahmen realisiert werden könnte. In jeder Klasse gab es kleinere Aktionen, die den Kindern trotz der derzeitigen Situation den Bezug zu St. Martin näher bringen sollten. Es wurden statt der traditionellen Martinslaternen unterschiedliche Tischlaternen gestaltet und die Martinsgeschichte wurde gespielt, gelesen und gemalt.

Die Kinder aus der Igelklasse und der Mäuseklasse haben einen bunten Vormittag zum Thema Sankt Martin erlebt.

Hier wurden Geschichten erzählt und nachgespielt, es wurden köstliche Weckmänner verspeist und mit viel Eifer zum Thema Martin gebastelt und gestaltet.

Die Herbstlaternen aus der Mäuseklasse und die Martinsgänse aus der Igelklasse wurden mit Stolz mit nach Hause genommen.

In der Waschbären- und der Erdmännchenklasse wurden besondere Tischlaternen aus Goldpapier geprickelt.

Auf den Laternen ist die Martinslegende und ein Martinsumzug mit Laternenkindern zu bewundern sind.

Ein besonderes Highlight war auch die Aktion des Fördervereins, der für jedes Kind einen Weckmann organisiert hat. Diese bekamen die Kinder heute in ihren Klassen geschenkt und sie wurden begeistert verspeist.

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an unseren Förderverein, ohne dessen finanzielle und organisatorische Unterstützung dies nicht möglich gewesen wäre.

Es war für alle Kinder ein toller, erlebnisreicher Tag, wenn auch in diesem Jahr weniger traditionell, war es sicher eine gelungene Alternative.