St. Martin einmal anders

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen:

Leider war in diesem Jahr der traditionelle St. Martinsumzug nicht möglich, was für alle Beteiligten sehr schade war. Dennoch sollte das Martinsfest etwas Besonderes für die Kinder sein, so dass gemeinsam überlegt wurde, wie eine Alternative im kleineren schulischen Rahmen realisiert werden könnte. In jeder Klasse gab es kleinere Aktionen, die den Kindern trotz der derzeitigen Situation den Bezug zu St. Martin näher bringen sollten. Es wurden statt der traditionellen Martinslaternen unterschiedliche Tischlaternen gestaltet und die Martinsgeschichte wurde gespielt, gelesen und gemalt.

Die Kinder aus der Igelklasse und der Mäuseklasse haben einen bunten Vormittag zum Thema Sankt Martin erlebt.

Hier wurden Geschichten erzählt und nachgespielt, es wurden köstliche Weckmänner verspeist und mit viel Eifer zum Thema Martin gebastelt und gestaltet.

Die Herbstlaternen aus der Mäuseklasse und die Martinsgänse aus der Igelklasse wurden mit Stolz mit nach Hause genommen.

In der Waschbären- und der Erdmännchenklasse wurden besondere Tischlaternen aus Goldpapier geprickelt.

Auf den Laternen ist die Martinslegende und ein Martinsumzug mit Laternenkindern zu bewundern sind.

Ein besonderes Highlight war auch die Aktion des Fördervereins, der für jedes Kind einen Weckmann organisiert hat. Diese bekamen die Kinder heute in ihren Klassen geschenkt und sie wurden begeistert verspeist.

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an unseren Förderverein, ohne dessen finanzielle und organisatorische Unterstützung dies nicht möglich gewesen wäre.

Es war für alle Kinder ein toller, erlebnisreicher Tag, wenn auch in diesem Jahr weniger traditionell, war es sicher eine gelungene Alternative.