Projekt „Mancala-Basteln und afrikanische Spiele“

Afrikanische Kinder spielen anders als wir hier in Deutschland, nämlich mit dem, was sie gerade so finden und was die Natur hergibt.  Mit wenigen einfachen Mitteln können tolle Spiele gespielt werden. Darum ging es in diesem Projekt.

Unter anderem konnten die Kinder ihr eigenes Mancala-Spiel herstellen und die Regeln des Spiels lernen. Auch das Spielen selber kam nicht zu kurz. Mancala ist ein traditionelles afrikanisches Brettspiel, das mit zwei Spielern gespielt wird. Hierbei wandern Bohnen, Steinchen oder ähnliches durch kleine Kuhlen und müssen von den Mitspielern durch geschicktes Verteilen gewonnen werden.

Aus einem Eierkarton entstanden so viele tolle, individuelle Spiele.

Anchließend wurde das Spiel gemeinsam ausprobiert und die Spielregeln besprochen. Schnell saßen die Kinder auf dem Boden und spielten verschiedene afrikanische Spiele, für die nur wenig Material gebraucht wurde.

Beim Stock-und-Reifen- Spiel ging es an die frische Luft. Die Kinder hatten viel dabei dieses afrikanische Spiel, das dort oft mit alten Fahrradfelgen und langen Ästen gespielt wird, auszuprobieren.

Es war gar nicht so einfach, den Stock gezielt durch den vorbeirollenden Reifen zu werfen.

Am Ende waren viele tolle Mancala-Spiele entstanden, die die Kindern nach dem Präsentationstag mit nach Hause nehmen durften.

Alle hatten viel Freude und es war ein schönes Projekt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.